AllgäuStrom - Innovationen & Projekte - Maedchen mit Spiegel

AlpStore: Autarkie steigt, Test Batteriespeicher

Zwischenbilanz für das Projekt AlpStore: In den Sommermonaten nutzen Kunden bis zu 85 Prozent der benötigten Energie von selbst produzierten Solarstrom.

Weitere Ergebnisse zeigen, dass der Autarkiegrad in den wärmeren Wintermonaten zwischen 20 und 30 Prozent liegt. Wie hoch die Ausbeute in schneereichen Kälteperioden ist, wird sich noch herauskristallisieren.

Ziel des Projektes ist es, herauszufinden wie viel der selbst produzierten Energie auch direkt verbraucht werden kann – über das ganze Jahr gesehen. Derzeit werden insgesamt sechs Pilothaushalte über AlpStore unterstützt. Das Allgäuer Überlandwerk (AÜW) betreut vier, Projektpartner eza! zwei Haushalte.

Seit August 2013 wurden bei den AÜW-Kunden die Speicher „Sonnenbatterie“ von der Sonnenbatterie GmbH mit Sitz in Wildpoldsried und „Knut“ von KNUBIX, ansässig in Wangen, installiert. Weitere Kooperationen mit Kunden sind geplant. Angestrebt ist, die Wirtschaftlichkeit noch genauer zu analysieren und die unterschiedlichen Systeme besser bewerten zu können.

2 Kommentare

  1. Stefan Nitschke, vor einem Tag

    Antwort auf den Kommentar von Herrn Dr. Bucher.

    Sehr geehrter Herr Dr. Bucher,
    vielen Dank für Ihren Hinweis. Das Projekt war tatsächlich vor 6 Jahren und damit zum Beginn des Zeitalters Batterie-Speichers. Damals waren wir die Vorreiter auf diesem Gebiet. Seit dem ist allerdings doch etwas mehr passiert. Die Batteriespeicher für den Heimgebrauch erleben eine Durchdringung, vor allem bei neuen PV Anlagen, die auf Eigenverbrauchsoptimierung ausgelegt sind.

    AÜW hat die vergangenen Jahre erheblich in Großspeicher investiert. Wir legen unseren Fokus auf Batteriespeicher im Stromnetz. Diese sorgen dort für Netzstabilität. Weiterführende Informationen zu diesen Projekten können Sie aus unseren Pressemitteilungen entnehmen, die ich hier für Sie verlinkt habe. Für weiterführende Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

    Stefan Nitschke
    Pressesprecher

  2. Bucher, Marktoberdorf vor einem Tag

    … nach sechs Jahren noch kein greifbares Ergebnis? Dürftig! Scheint nicht gut zu funktionieren, sind doch die Batterien zu teuer und die Versprechungen zu groß!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Unser Redaktionsteam prüft alle Beiträge und gibt sie frei, dies erfolgt während den Bürozeiten von Montag bis Freitag und kann daher einige Zeit in Anspruch nehmen.
Vielen Dank für Ihre Geduld, ihr AÜW Team!

Projekt pebbles

Projekt pebbles   Das Forschungsprojekt „pebbles“ (steht im Englischen für kleine Kieselsteine) verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, analysiert und testet auf allen relevanten physischen und informationstechnischen Ebenen sowie auf der Ebene der Geschäftsmodelle und Strommärkte die Auswirkungen von Blockchain-basierten Prozessen im Energiemarkt.   Der zentrale Forschungsgegenstand von pebbles stellt die Konzeptionierung und Entwicklung einer integrativen […]