egrid

Architekten der Energiezukunft 

Effiziente Lösungen zur Gestaltung der Energiesysteme von morgen 

Die egrid applications & consulting GmbH entwickelt als Tochter der Allgäuer Überlandwerk GmbH intelligente Lösungen für die dezentrale Integration erneuerbarer Energien in Verteilnetzen.
Mit Intelligenz statt Kupfer steht bei uns der smarte Netzausbau im Mittelpunkt. In unserem interdisziplinären Team beraten wir Sie darüber hinaus in allen relevanten Bereichen der Energieeffizienz inklusive Auditierung, der Konzeptionierung Ihres Areals oder der Identifizierung von Speicherpotenzialen.

Dank einzigartiger Erfahrungen aus regionalen als auch europäischen Forschungsprojekten bieten wir intelligente dezentrale Lösungen zur Einspeisung und Speicherung, mit denen Sie das Potenzial nützen können, das die Energiezukunft mit sich bringt.
Von der Beratung über die Projektleitung bis hin zum Betrieb begleiten wir die Energiewirtschaft: mit Analyse, Optimierung und Monitoring der CAPEX & OPEX unter regulativen Bedingungen.

Von der Beratung über die Projektleitung bis zum Betrieb begleitet egrid die regionale Energiewirtschaft mit:

Netzaufnahme, Digitalisierung der Netze (GIS), eine Simulation der Einspeisung und die Umsetzung von Planung und Realisierung erfolgen bei der wissensbasierten Netzanalyse.

Der Betriebszustand im Verteilnetz wird über einen repräsentativen Zeitraum erfasst. Mit den gewonnenen Werten werden statistische Annahmen über die Netzlast erhärtet.

Applikationen und Regelkomponenten werden in diesem Schritt geplant und verbessert. Ein ganzheitliches Regelkonzept, das auch Biogas-Anlagen und E-Car-Ladeeinrichtungen mit einbezieht, entsteht mit verteilten Messstellen für Stationen, Verbraucher und Erzeuger der Mittel- und Niederspannungsebene.

Das Ergebnis ist ein aktives Verteilnetz – ein Smart Grid – mit Regelungs- und Schaltfunktionen in Echtzeit, mit einem dezentralen Energiemangement.

Nähere Informationen finden Sie auf der Website der egrid applications & consulting GmbH

2 Kommentare

  1. Glasl, Unterhaching am 4. Dezember 2014

    Die Darstellung der Aussagen der Ergebnisse letzte Woche in München an der TUM erregten schon mal Aufmerksamkeit. OK.

  2. Glasl, Reinhold.Glasl@t-online.de am 4. Dezember 2014

    Also die Vorstellung der Ergebnisse ( die Aussage eigentlich des `IRENE´- Projektes für alle Nachfolgenden ) in München letzte Woche ( Nov 2014) an der TUM kam schon mal gut an !
    Weiter so

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Unser Redaktionsteam prüft alle Beiträge und gibt sie frei, dies erfolgt während den Bürozeiten von Montag bis Freitag und kann daher einige Zeit in Anspruch nehmen.
Vielen Dank für Ihre Geduld, ihr AÜW Team!

Projekt pebbles

Projekt pebbles   Das Forschungsprojekt „pebbles“ (steht im Englischen für kleine Kieselsteine) verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, analysiert und testet auf allen relevanten physischen und informationstechnischen Ebenen sowie auf der Ebene der Geschäftsmodelle und Strommärkte die Auswirkungen von Blockchain-basierten Prozessen im Energiemarkt.   Der zentrale Forschungsgegenstand von pebbles stellt die Konzeptionierung und Entwicklung einer integrativen […]