Windrad

Stromkennzeichnung

Stromkennzeichnung unserer Produkte

Die Stromkennzeichnung veranschaulicht den Energieträgermix (Erzeugungsarten und deren Umweltauswirkungen) und zeigt zum Vergleich die entsprechenden bundesweiten Werte. Die Stromkennzeichnung wurde erarbeitet gemäß § 42 des Energiewirtschaftsgesetzes vom 7. Juli 2005, geändert 2011. Die Angaben basieren auf Daten für das Jahr 2015 und wurden am 1. November 2016 aktualisiert.

Unsere umweltfreundlichen Stromprodukte aus 100 % Öko-Strom auf einen Blick:

  • AllgäuStrom Smart
  • Allgäu Therm Öko
  • AllgäuStrom Klima: TÜV SÜD (Produkt EE01) zertifiziert aus 100 % Wasserkraft aus dem Allgäu

 

Energieträger

Gesamt-

unternehmens-

mix

Standard-Strom  

100 % Öko-Strom

Durchschnitt

Deutschland

Kernenergie

8,3 %

8,5 %

0,0 %

15,4 %

Kohle

37,5 %

38,4 %

0,0 %

43,8 %

Erdgas

3,7 %

3,8 %

0,0 %

6,5 %

sonstige fossile Energieträger

3,3 %

3,4 %

0,0 %

2,5 %

Erneuerbare Energien gefördert

nach dem EEG-Gesetz

41,2 %

45,5 %

45,5 %

28,7 %

sonstige

Erneuerbare Energien

6,0 %

0, 4 %

54,5 %

3,1%

spez. Emissionen

CO2-Emissionen [g/kWh]

 

Radioaktiver Abfall [g/kWh]

420

 

 

0,00022

430

 

 

0,00023

 

 

476

 

 

0,00040

Energieträgermix des AÜW:

DOWNLOAD STROMKENNZEICHNUNG

 

Sie interessieren sich für weitere Informationen zum Thema Stromkennzeichnung?
Gerne beantworten wir Ihre Email-Anfrage unter oliver.kainz@auew.de

0 Kommentare

  1. Es wurden bisher leider keine Kommentare verfasst. Seien Sie der Erste und teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Unser Redaktionsteam prüft alle Beiträge und gibt sie frei, dies erfolgt während den Bürozeiten von Montag bis Freitag und kann daher einige Zeit in Anspruch nehmen.
Vielen Dank für Ihre Geduld, ihr AÜW Team!

Rund um den Netzanschluss

Rund um den Netzanschluss Planen Sie einen Neuanschluss, eine Änderung oder eine Erweiterung?Möchten Sie eine Eigenerzeugungsanlage (Photovoltaik, BHKW) anschließen? Oder benötigen Sie einen Baustromanschluss? Die Bereitstellung, Änderung oder Stilllegung von Netzanschlüssen erfolgt durch Ihren Netzbetreiber. Sämtliche Änderungswünsche müssen Sie schriftlich in Auftrag geben. Die Formulare hierfür stellt Ihnen ihr Netzbetreiber auf seiner […]

EEG 2014 – Neuerungen

In den vergangenen Monaten war viel die Rede von der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), das Anfang August neu in Kraft treten soll. Was hat es damit auf sich? Bei der EEG-Reform geht es im Kern darum, den Zuwachs Erneuerbarer Energien weiter voranzutreiben, Versorgungssicherheit und den Strompreis stabil zu halten. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien muss mit einem Ausbau der Netze einhergehen. Bis 2020 soll der Anteil der regenerativen Energie an der Stromversorgung in Deutschland von derzeit 25 auf 45 Prozent steigen und 2035 bis zu 60 Prozent erreichen.

Ersatzversorgung

Von Ersatzversorgung spricht man, wenn ein Kunde Strom bezieht, ohne dass diesem Bezug ein Stromliefervertrag zugeordnet werden kann. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn der bisherige Stromlieferant insolvent wird oder Sie Strom ohne einen Stromliefervertrag beziehen.Im Rahmen der Ersatzversorgung werden Sie bis zu 3 Monate sicher mit Strom versorgt. Sollten Sie sich in dieser Zeit nicht für einen anderen Tarif von uns bzw. von einem anderen Anbieter entscheiden, dann werden Sie nach den drei Monaten automatisch in die Grundversorgung übernommen.

§6b EnWG-Novelle 2011

Am 30. Juni 2011 verabschiedete der Deutsche Bundestag die Novelle des Gesetzes über die Elektrizitäts- und Gasversorgung (Energiewirtschaftsgesetz – EnWG), die am 3. August 2011 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde. Aufgrund der geänderten Vorschriften hat die Allgäuer Überlandwerk GmbH, als vertikal integriertes Energieversorgungsunternehmen im Geschäftsjahr 2012 den Tätigkeitsabschluss (§6b Abs. 3 EnWG) mit dem geprüften Jahresabschluss beim elektronischen Bundesanzeiger zur Veröffentlichung einzureichen und über die Tätigkeiten gemäß §6b Abs. 3 EnWG zu berichten (§ 6b Abs.7 EnWG).