AÜW - Solarkataster - Bauernhof Solar & Kühe
© AÜW

Solarkataster

Online-Solarkataster Allgäu

Ist mein Hausdach für eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung oder Solarthermie geeignet?

Als interaktiven Beitrag zu Energiewende und Klimaschutz ermöglicht das AÜW zusammen mit vier AllgäuStrom Partnern im Rahmen des Projektes „Integration regenerativer Energien und Elektromobilität“ (IRENE) Allgäuerinnen und Allgäuern via „Solarkataster Allgäu“ leichten und kostenfreien Zugang zu Informationen, ob und wie gut sich ein Hausdach zur Nutzung von Solaranlagen eignet.

Um die mittleren potentiellen Solarerträge errechnen zu können, wurde eine Solarpotentialanalyse für die Gebiete der fünf AllgäuStrom Partner Allgäuer Kraftwerke GmbH, Allgäuer Überlandwerk GmbH, Energieversorgung Oberstdorf GmbH, Energieversorgung Oy-Kressen eG sowie Energiegenossenschaft eG Mittelberg durchgeführt.

Mit wenigen Klicks können Hausbesitzer sehen, ob ihre Dachfläche für eine Solaranlage geeignet ist. Die Ergebnisse sind übersichtlich in drei Ertragskategorien klassifiziert und markieren im Online-Solarkataster in unterschiedlichen Farben die Hausdächer wie folgt:

AÜW - Solarkataster
     
 

sehr gute Solareignung
(> 95 % der maximal möglichen Einstrahlung)

     
 

gute Solareignung
(90 bis 95 % der maximal möglichen Einstrahlung)

     
 

bedingt geeignete Solareignung
(80 bis 90 % der maximal möglichen Einstrahlung)

     
 

ungeeignet bzw. keine Angabe

 

 

Das Solarkataster Allgäu ist über einen Klick auf das obenstehende Bild erreichbar. Geben Sie auf der Startseite einfach Ihre Adresse ein und Sie erhalten Informationen zur solaren Eignung Ihres Gebäudes.

Möchten Sie mehr zum Betrieb und zur Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage auf Ihrer Dachfläche erfahren, dann können Kunden der drei AllgäuStrom Partner Allgäuer Überlandwerk, Elektrizitätsgenossenschaft eG Mittelberg und Energie- versorgung Oy-Kressen den Ertragsrechner innerhalb des „Online-Solarkataster Allgäu“ nutzen.

Berücksichtigt wurden bei der Analyse Ausrichtung und Neigung der Dachfläche sowie deren Verschattung durch Nachbargebäude, Masten, Bäume oder Böschungen. Eine Rolle spielt außerdem die Geländeform, der Tageszeit abhängige Sonnenverlauf mit daraus resultierender variabler Strahlungsintensität sowie klimatische Basisdaten der Region Allgäu. Die Datengrundlage stammt aus einer Befliegung im Zeitraum Juli bis August 2012.

Das untersuchte Gebiet hat Klimaschutz-Potential
Wenn alle geeigneten Dachflächen konsequent mit Solarmodulen bestückt werden würden, läge das Ergebnis laut durchgeführter Analyse zwischen 310 und 500 Gigawattstunden Strom/Jahr.

Errichten einer eigenen Anlage
Ihr Dach ist für eine Solaranlage geeignet? Dann wenden Sie sich am besten gleich an einen Allgäuer Installateur für Photovoltaik oder Solarthermie in Ihrer Nähe.

Widerspruchsrecht
Wenn Sie als Gebäudeeigentümer es nicht möchten, dass die Solarpotentialdaten Ihres Hausdaches im Solarkataster im Internet veröffentlicht werden, können Sie unkompliziert und formlos schriftlichen Widerspruch einlegen. Das Formular dazu finden Sie hier!

Nach Erhalt Ihrer Widerspruchserklärung werden wir die Kennzeichnung Ihres Daches aus dem Online-Solarkataster Allgäu löschen und Ihren Widerspruchswunsch schriftlich bestätigen.

Weitere Informationen

Methodische Grundlage des Solarkataster Allgäu ist die Ableitung von geometrischen Daten aus räumlichen 3D-Luftbildern der fünf Konzessionsgebiete der AllgäuStrom Partner Allgäuer Kraftwerke GmbH, Allgäuer Überlandwerk GmbH, Energieversorgung Oberstdorf GmbH, Energieversorgung Oy-Kressen eG sowie Energiegenossenschaft eG Mittelberg. Die räumlichen 3D-Luftbilder stammen aus einer Befliegung, die im Zeitraum Juli bis August 2012 im Allgäu stattfand.

Über ein spezielles Fernerkundungs- und Vermessungsverfahren werden räumliche Objekte aus ihrer fotografisch festgehaltenen Strahlung rekonstruiert und ein Oberflächenmodell erzeugt, das Gebäude, Gelände und Vegetation des Allgäus zeigt. In Verbindung mit der Digitalen Flurkarte (DFK) können so Dachflächen identifiziert und mit ihren spezifischen geometrischen Eigenschaften – insbesondere Lage, Firstausrichtung, Neigung – beschrieben werden. Ein Rechenmodell liefert schließlich die Mittelwerte der potentiellen Solarerträge, die sich aus den gesammelten Eigenschaften jeder Dachfläche ergeben. Der optimierte Rechenprozess berücksichtigt nur Solarpotentialwerte für Gesamtdachflächen über 12 Quadratmetern. Kleine Nebengebäude wie Gartenhäuschen, Schuppen oder Carports, die für Solaranlagen wenig geeignet sind, werden nicht berechnet.

Die gewonnenen Erkenntnisse wurden in drei Ertragskategorien klassifiziert:

  • sehr gute Solareignung der Dachflächen (> 95 Prozent der maximal möglichen Einstrahlung);
  • gute Solareignung der Dachflächen (90 bis 95 Prozent der maximal möglichen Einstrahlung);
  • bedingt geeignete Solareignung der Dachflächen (80 bis 90 Prozent der maximal möglichen Einstrahlung).

Da die maximal mögliche Einstrahlung je nach geografischer Lage variieren kann, wurde für jede Gemeinde ein eigener Wert ermittelt. Die Einteilung muss daher immer im Bezug zu diesem Wert gesehen werden, für Kempten ergibt sich beispielsweise 1.340,5 kWh/m²/Jahr. Selbstverständlich wurden alle möglichen, nach Tages- und Jahreszeit variablen Verschattungen durch Geländeformationen, Vegetation oder Bebauung berücksichtigt.

  1. Die Nutzung des Solarkatasters Allgäu und des Ertragsrechners ist ausschließlich für private Zwecke gestattet und kostenlos. Eine kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet.
  2. Alle Daten sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne schriftliche Zustimmung des jeweiligen AllgäuStrom Partners Allgäuer Kraftwerke GmbH (AKW), Allgäuer Überlandwerk GmbH (AÜW), Energieversorgung Oberstdorf GmbH (EVO), Energieversorgung Oy-Kressen eG (EVOK) sowie Energiegenossenschaft eG Mittelberg (EGM) reproduziert, vervielfältigt, weiterverarbeitet oder weiterverbreitet werden. Sollte dies doch geschehen, behalten wir uns vor, zivil- oder strafrechtlich dagegegen vorzugehen.
  3. Die Realisierbarkeit einer PV-Anlage sowie die erzeugbare Solarstrommenge hängen von den tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort, dem Wirkungsgrad der jeweiligen PV-Anlage, Denkmalschutzauflagen sowie gegebenenfalls weiteren Faktoren ab. Die im Solarkataster Allgäu und im Rahmen des Ertragsrechners dargestellten Ergebnisse dienen lediglich Ihrer ersten unverbindlichen Information und ersetzen nicht die Fachberatung durch einen qualifizierten Installateur. Die Nutzung des Solarkatasters und des Ertragsrechners erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko des Nutzers. Die fünf AllgäuStrom Partner AKW, AÜW, EVO, EVOK sowie EGM übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Qualität und Funktionalität, der im Solarkataster und im Ertragsrechner enthaltenen oder berechneten Daten.
  4. Im Übrigen richtet sich die Haftung der fünf AllgäuStrom Partner AKW, AÜW, EVO, EVOK und EGM außerhalb der Regelungen zur Gewährleistung nach den gesetzlichen Vorschriften.

Solarkataster Allgäu gefördert durch

Projekt - Irene

 

 

www.projekt-irene.de

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

 

 

www.bmwi.de

0 Kommentare

  1. Es wurden bisher leider keine Kommentare verfasst. Seien Sie der Erste und teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Unser Redaktionsteam prüft alle Beiträge und gibt sie frei, dies erfolgt während den Bürozeiten von Montag bis Freitag und kann daher einige Zeit in Anspruch nehmen.
Vielen Dank für Ihre Geduld, ihr AÜW Team!